Calmont Klettersteig – schwere Wanderung vom Feinsten

Am Morgen des 5. Tages meiner Eifelwanderung bin ich in Bremm. Das liegt in der Calmont Region und zwischen Bremm und Ewiger/Eller liegt der Calmont. Der steilste Weinberg Europas. Und wohl auch einer der heißesten Weinberge in Deutschland.

Früh mache ich mich auf den Weg um den Calmont zu besteigen, denn heute sind 30 Grad angesagt. Das bedeutet das es am Calmont locker ein paar Grad wärmer wird. Von Bremm aus starte ich in den Klettersteig ein. Den Einstieg findet man leicht, da wo die Fahnen wehen ist der Start.

Der Anfang ist noch relativ leicht. Erst eine Treppe hoch und dann am Steilhang entlang durch die Weinstöcke hindurch. Ich habe mich für die komplette Runde entschieden, also inklusive Höhenweg und Gipfelkreuz. Die ersten kleineren alpinen Teilstücke erwarten einen schon schnell.
An der Abzweigung zum Klettersteig der nach rechts führt, biege ich links ab um den beschwerlichen Aufstieg zum Gipfelkreuz in Angriff zu nehmen.
Nach 2,6 km habe ich bereits 270 Höhenmeter absolviert. Wohlgemerkt vom Parkplatz in Bremm aus, nicht vom Anfang des Klettersteig.

Ich stehe oben am Kreuz und habe einen fantastischen Blick auf die Moselschleife. Einfach genial.
Nach kurzer Pause mache ich mich auf den kurzen Abstieg um auf dem Höhenweg meinen Weg fortzusetzen. Über den Gipfelgrad geht es weiter Richtung Ediger/Eller. Vorbei an einem römischen Brunnen und dem Römischen Heiligtum.
Nun beginnt der Abstieg, Steil geht es bergab zur Todesangst. Das ist ein Felsvorsprung auf dem auch eine Fahne weht. Von hier hat man einen tollen Ausblick auf Ediger/Eller und die Eisenbahnbrücke.
Beim Verlassen der Todesangst bin ich links statt rechts abgebogen und ein alpiner Felsenweg führt einen steil bergab.
Als ich meinen Fehler bemerkte war ich schon fast an der Hauptroute des Klettersteig angekommen. Lein Problem, biege ich halt noch einmal links ab um über den Klettersteig die Galgenlay zu erreichen. Ich will ja keinen Meter verpassen.
An der Galgenlay steht auch eine Schutzhütte. Hier ist der Einstieg in den Klettersteig von Ediger/Eller Seite aus.
Ich nehme den steilen felsigen Anstieg zur Todesangst in Angriff. In praller Sonne geht es fast Senkrecht bergauf. Der Temperatursensor am Rucksack misst hier 37 Grad.
Nach anstrengendem Aufstieg erreiche ich wieder die Todesangst und gehe die wenigen hundert Meter noch einmal, die ich zuvor schon gelaufen bin.
Nun biege ich aber rechts ab um dem Klettersteig Richtung Bremm zu folgen. Ab hier wird es dann auch wirklich schwer. Es folgt ein auf und ab entlang des Felsen. Teils gesichert mit einem Stahlsein, teils mit Leiter zum teil aber auch ohne Sicherung.
Traumhaft schöner Weg und immer auch das Moseltal im Blick.
Knapp 2 km lang ist dieses Teilstück das einen Konditionell schon sehr fordert. Zudem ist es extrem heiß in der prallen Sonne. Nur wenige Stellen bieten etwas Schatten.
Im Video weiter unten habe ich versucht ein paar Stellen einzufangen. Ich hoffe man erkennt wie toll dieser Weg ist.

Nach knapp 9 km bin ich dann wieder am Start des Klettersteig in Bremm angekommen. Nun noch den restlichen Kilometer zurück zum Parkplatz. Insgesamt bin ich 10 km gewandert und geklettert mit 600 Höhenmetern und habe dafür 3 Stunden 20 Minuten gebraucht. Und 2 Liter Wasser verbraucht.
Gelaufen bin den Klettersteig in den Chala Evo 5.0 XRD

Fazit:
Den Calmont sollte man mal begangen haben. Sofern man trittsicher ist, geeignetes rutschfestes Schuhwerk trägt und konditionell in der Lage dazu ist. 600 Höhenmeter auf 10 km sind schon eine Ansage. Zudem ist es dort sehr heiß, die Warntafeln stehen nicht ohne Grund dort. Genügend zum Trinken mitnehmen.

Hier dann meine gewanderte Strecke, der GPS Track, das Video und darunter einige Bilder vom Calmont. Viel Spaß beim anschauen:

Download “Calmont_Klettersteig_.gpx” Calmont_Klettersteig_.gpx – 3-mal heruntergeladen – 2 MB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Mit Absenden des Kommentars erkenne ich die Datenschutzbestimmungen dieser Webseite an