Sonsbeck Tüschenwald

Schweinebrunnen Sonsbeck

Heute gibt es einen Ausflug in die Sonsbecker Schweiz, genauer gesagt geht es in den Tüschenwald.
Start und Ziel der Wanderung ist die Herrenstraße in Sonsbeck. Dort gibt es kostenlose Parkplätze.

Das erste kleine Highlight ist auch direkt am Startpunkt zu finden. Der Schweinebrunnen am Rathaus.
Von dort geht es zunächst über schmale Wege kurz durch die Stadt bevor man dann über Nebenstraßen stadtauswärts wandert. Das nächste Highlight ist der Römerturm. Die Geschichte dieses Bauwerk geht bis in die Römerzeit zurück. Er war einer der Wachtürme für die Heerstraße.

Von nun an geht es bergauf. Man passiert den Findlingspfad, den wir aber nicht bewandern sondern unseren Weg weiter bergauf fortsetzen. Schaut man nach Rechts sieht man den Aussichtsturm. Dieser ist aber leider seit 2015 geschlossen. Laut Presseartikel aus 2018 soll wohl ein neuer Turm entstehen. Zu sehen ist davon leider nichts.
Nachdem man den „Gipfel“ überschritten hat muss man links in den Bögelschen Weg einbiegen um kurz darauf eine rechts links Kombination gehen muss um auf den Kervenheimer Weg zu gelangen. Auf diesem gelegt man zum Tüschenwald.
Dazu muss man aber einen schmalen Weg finden, der rechts in den Wald abgeht. Dort steht auch eine Ruhebank. Findet man die Bank, hat man auch den etwas verstecken Pfad gefunden.
Von nun an geht es durch den Mischwald in einem Mix aus Pfaden und Waldwirtschaftswegen.
Man kann sich am X-Wanderweg orientieren den zum großen Teil folgt man diesem.

Nach 5 km Wegstrecke geht es rechts abwärts. Dort gelangt man zu den Entengrützentümpeln. Dort steht auch eine Bank und Tisch um sich auszuruhen und den Blick auf den Tümpel in Ruhe zu genießen.
Weiter geht es dann durch den Wald der zu großen Teilen aus Buchen besteht. Erstens ist so ein Buchenwald echt schön anzusehen und zweitens hat man da auch Ruhe vor dem Eichenprozessionsspinner.

Nach rund 8,5 km Wegstrecke verlässt man den Tüschenwald wieder.
Von nun an geht es über Nebenstraßen zurück nach Sonsbeck. Auch wenn man über Straßen läuft hat auch dieser Teilbereich der Wanderung ihren Reiz. Man sieht diverse Tiere, von Lamas bis zu Pferden und auch eine sehr abwechslungsreiche Bewirtschaftung der Felder (diverse Getreidesorten, Mais, Kartoffeln) säumen den Weg.

Nach 10,5 km erreicht man den Pauenhof. Wenn man die Zeit hat, sollte man diesen auch besuchen. Über 400 historische Traktoren und Landmaschinen gibt es dort zu bestaunen. Wer will kann auch selbst eine Runde mit einem alten Traktor fahren.
Mit Eintrittspreisen zwischen 3 und 5 € kostet der Spaß auch nicht die Welt.

Weiter geht es Richtung Sonsbeck. Direkt am Ortseingang wandert man an kleinen Seen vorbei durch einen wohl relativ neu angelegten Park. Dort findet man auch einen großen Spielplatz und eine Skateranlage, die gerade erst eröffnet wurde.
Letztes Highlight der heutigen Wanderung ist die Gommansche Mühle.

Nach knapp 15 km erreicht man dann wieder den Brunnen uns somit auch den Parkplatz.

Fazit zur Wanderung:
15 km abwechslungsreiche Wanderung durch den Niederrhein. Wer noch nie hier war, wundert sich sicher über den „Höhenzug“ des Tüschenwald. Höhenmeter verbinden die meisten nicht gerade mit dem Niederrhein.

Weitere Bilder und Links zu Komoot und Garmin Connect nach der eingeblendeten Karte

Download “Sonsbeck_T_schenwald-1.gpx” Sonsbeck_T_schenwald-1.gpx – 24-mal heruntergeladen – 3 MB

Die Wanderung bei Strava

Bei Komoot

Und bei Garmin Connect

2 Gedanken zu „Sonsbeck Tüschenwald

  • 16. August 2020 um 21:15
    Permalink

    Die Tour Sonsbecker Tuschenwald ist bei Komoot leider auf nicht öffentlich gestellt

    Antwort
    • 16. August 2020 um 22:36
      Permalink

      Sorry, jetzt sollte es gehen.
      Gruss

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Mit Absenden des Kommentars erkenne ich die Datenschutzbestimmungen dieser Webseite an