Ausflugtipp: Wasserschloss Haus Wittringen

Manchmal möchte man einfach nur spazieren gehen, statt wandern. So sind wir diesmal nach Gladbeck gefahren und haben uns das Wasserschloss Haus Wittringen angeschaut.
Das Haus Wittringen gehört der Stadt Gladbeck, die auch Eigentümer des angeschlossenen Parkgelände ist. Seit den 1920ger Jahren wird das Angebot dort erweitert und in Stand gehalten. Ich empfehle hierzu den ausführlichen Wikipedia Eintrag.

Am Schlossgelände sind ausreichend Parkmöglichkeiten vorhanden. Am besten fährt man nicht bis zum Schloss, sondern nutzt den großen, kostenfreien Parkplatz an der Zufahrtsstraße. Der Parkplatz direkt am Schloss ist kostenpflichtig.

Als erste Station an diesem Tag haben wir und das Schloss und die Außenanlagen angeschaut. Leider war die Vogelinsel aufgrund von Coronabeschränkungen geschlossen.
Von der Terrasse der Schlossinsel hat man einen tollen Ausblick auf den See. Zudem gibt es dort einen Spielplatz für kleinere Kinder.

Nachdem wir uns dort ausführlich umgesehen haben sind wir in die Parkanlage gegangen. Dort gibt es einen Lehrpfad, auf dem Kinder, aber auch Erwachsene an 9 Stationen einiges über Wald und Natur lernen können. Ein paar Stationen laden auch zum ausprobieren ein.
Der Lehrpfad hat eine Länge von 1,2 km und ist somit auch mit kleineren Kindern ohne Probleme zu bewältigen.
Am Ehrenmalteich sollte man unbedingt einmal um den Teich laufen. Zum einen ist der Teich schön angelegt mit seiner Wasserföntäne und man kann auch das Ehrenmal besichtigen, welches an die Toten der Weltkriege, den Opfern des Widerstand und Hitlerputsch erinnert.

Nachdem wir nun den Lehrpfad und den Ehrenmalteich hinter uns gelassen haben, sind wir Richtung Minigolfanlage und im weiteren Verlauf zum großen Spielplatz am Schlossteich gegangen. Dort haben wir eine längere Pause eingelegt, denn dieser Spielplatz ist auch für ältere Kinder interessant.

Zum Abschluss sind wir noch einmal zum Wasserschloss gegangen. Dort gibt es nämlich auch ein kleines Museum, welches trotz Corona geöffnet hat. Wir waren die einzigen Besucher dort. Im Museum erfährt man einiges über Gladbeck, dem Industriestandort im Wandel der Zeit und auch über das Leben der Bergarbeiterfamilien in der damaligen Zeit. Es sind einige Alltagsgegenstände aus dem vergangenen Jahrhundert ausgestellt, angefangen vom Kohleofen bis hin zu frühzeitlichen Fernsehern.
Der Eintritt ist kostenlos.

Insgesamt waren wir rund 6 Stunden im Schloss und im Park unterwegs gewesen. Spielt man noch eine Runde Minigolf oder verweilt in einer der Gastronomiebetrieben, läßt sich ohne Probleme auch ein ganzer Tag dort verbringen. Trettbootfahren kann man dort auch.

Ein lohnenswertes Ausflugsziel im Ruhrgebiet und so ein Wasserschloss erwartet man nun gar nicht mitten im Pott.

Hier noch ein Video vom Ausflug, weitere Bilder in der Galerie anschließend:

 

2 Gedanken zu „Ausflugtipp: Wasserschloss Haus Wittringen

  • 26. Juli 2020 um 17:42
    Permalink

    Eine sehr schöne Idee. Heute gleich ausprobiert. Es war wunderschön. Danke

    Antwort
    • 26. Juli 2020 um 21:56
      Permalink

      Schön das es euch auch gefallen hat. Gern geschehen 👍

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Mit Absenden des Kommentars erkenne ich die Datenschutzbestimmungen dieser Webseite an