Wanderung durch die Haard mit Stimberg und Farnberg

Uns hat es wieder einmal in die Haard gezogen. Die Gründe warum wir die Haard derzeit besonders bevorzugen habe ich im letzten Blogartikel dargelegt. Hier geht es zur Familienwanderung.

Nachdem wir vor 2 Wochen die Haard von Norden angegangen sind, starteten wir diesmal im Süden. Genauer gesagt vom Stimbergpark in Oer-Erkenschwick. Dort sind viele Parkplätze vorhanden und man ist in wenigen Metern direkt in der Natur. Nach der Wanderung könnte man mit den Kindern in das Freizeitbad Maritimo gehen.

Kurz nachdem man den Parkplatz verlassen hat, geht es auch schon an den Aufstieg zum Stimberg. Wer noch nie in der Haard war, wird sofort bemerken was das Besondere der Haard ist. Man hat fast schon den Eindruck sich in mediterranen Gefilden zu bewegen. Tolle Waldwege auf sandigem Grund, selbst mit wenig Sonne sofort warm und trocken.
Das erste Ziel sollte der Stimberg und die dort befindlichen Teufelssteine sein. Man kommt am Sendemast der Bundesnetzagentur vorbei an dessen Fuß sich übrigens ein großes Insektenhotel befindet. Die gesamte Anlage dort scheint neu gestaltet zu sein. Es gibt neu angelegt Wege, eine Treppe und das „rosa Tor der Haard“ erstellt. Was wir trotz suchen nicht gefunden haben, waren die Teufelssteine.
Also setzten wir unseren Weg fort um zum Farnberg zu gelangen.
Auf dem Video kann man sehr schön die wirklich tollen Wege erkennen die man dort findet. Und ich habe da kein „best off“ zusammen geschnitten. Zum größten Teil bewegt man sich auf der Route die wir gewählt haben auf Naturwegen. einfach traumhaft schön.

Das Highlight für Kinder ist sicher der Feuerwachturm auf dem Farnberg. Den kann man genau wie den Turm auf dem Rennberg besteigen. 38 m hoch ist der Turm und 179 Stufen sind zu bewältigen, bevor man den Rundblick über die Haard genießen kann. Auch wenn es vielleicht ein wenig beschwerlich ist die Stufen in Angriff zu nehmen, es lohnt sich definitiv dort hinauf zu steigen.

Es folgen weiter echt tolle Kilometer durch Mischwälder, Koniferenschonungen und fast alles auf Naturwegen. Ein ständiges auf und ab von kleineren Steigungen und Downhills die es nie langweilig werden lassen. Irgendwo müssen die 300 Höhenmeter auf 14 km ja auch her kommen 😉
Nach 12 km haben wir das Ausflugslokal „Mutter Wehner“ erreicht. Dort könnte man dann eine Rast einlegen um die letzten 2,5 km zurück zum Parkplatz in Angriff zu nehmen.
Die letzten Kilometer führen übrigens wieder über den Hohe Mark Steig.
Kurz vor Schluss gibt es dann noch ein paar kurze knackige Anstieg zu bewältigen bevor man nach 14,5 km Gesamtstrecke wieder am Schwimmbad ankommt.

Fazit:
Absolut empfehlenswerte Strecke durch wunderschöne Natur in der Haard. Die Teufelssteine finden wir sicher bei einem der nächsten Besuche dort auch und natürlich das Highlight der Feuerwachturm. Mit 14,5 km Gesamtlänge sollten Kinder schon eine gewisse Grundkondition mitbringen und ist sicher nicht für Neulinge beim Wandern empfehlenswert.

Das Video zur Wanderung:

Die Strecke bei Komoot:

Bei Strava:

Bei Garmin Connect:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Mit Absenden des Kommentars erkenne ich die Datenschutzbestimmungen dieser Webseite an