Altenahr, kurz und knackig über Burg Are und Engelsjoch

Ich war wieder einmal im Ahrtal zu Besuch. Genauer gesagt in Altenahr.

Vorgenommen hatte ich mir 3 Wanderungen, wobei es letztlich wegen dem Wetter leider nur 2 geworden sind.
Am Abend des ersten Tages, ich bin erst Nachmittags angereist, absolvierte ich diese kurze, knackige Wanderung.

Start war am Bahnhof Altenahr.
Von dort sollte es als erstes auf die Burg Are gehen. Ich entschied mich dazu, den Aufstieg zur Burg über den Zuweg zum Rotweinwanderweg zu nehmen.
Oben an der Ruine angekommen, habe ich mir diese natürlich wieder genauer angeschaut. Es war zwar nicht mein erster Besuch dort oben, aber man entdeckt doch immer mal wieder neues.

Nach der Besichtigung der Burg setzte ich meinen Weg fort über die Verbindung Burg Are – Engelsjoch, oberhalb der Tunnel.
Dieser Weg ist nicht ohne, und sollte nur begangen werden, wenn man Trittsicher und Schwindelfrei ist. Die Tunnel werden über einen relativ schmalen Grat überwunden.
Weiter geht es dann hoch zum Engelsjoch. Auch dieser Wegteil ist schwer zu laufen, da es alpines Gelände ist. Kurze Kletterpartien inbegriffen.
Der Weg ist auch nicht ausgeschildert und existiert offiziell wohl nicht mehr, da es dort auch zu Unfällen gekommen ist. Man liest immer wieder das er auch für Kinder geeignet wäre und auch Hunde dort laufen könnten. So pauschal sehe ich das nicht. Gerade was Kinder angeht, sollte Vorsicht geboten sein. Es mag sicher Kinder geben die den Weg ohne Probleme schaffen, allerdings habe ich dort und auch auf dem Teufelsley Kinder gesehen, die dort absolut nichts zu suchen haben (viele Erwachsene leider auch nicht).

Vorbei am Zwergen-Engelsloch geht es über ausgesetzte Pfade hinauf zum Gipfelkreuz. Hier hat man einen tollen Ausblick in die umliegenden Täler.
Genauso anspruchsvoll geht es dann auch weiter über den Engelsjochgrat. Wieder ausgesetzte Pfade, teils mit Stufen versehen und auch schmale Grate müssen überwunden werden.
Es geht durch Krüppeleichen hindurch, zum Teil schon mediterran anmutende Vegetation. Im Sommer sehr heiß und immer dem Wind ausgesetzt.
Nach 4,6 km hatte ich den Engelsjoch dann wieder verlassen und knapp über 300 Höhenmeter hinter mich gebracht.
Nun geht es entspannt durch das Langfigtal an der Ahr entlang zurück nach Altenahr und dort natürlich wieder zum Bahnhof.
Insgesamt hat die Wanderung eine Länge von 6,6 km und es müssen 325 Höhenmeter überwunden werden.

Fazit:
Auch wenn es eine kurze Wanderung ist, ist sie nur erfahrenen Wanderern mit Trittsicherheit zu empfehlen. Für einen Spaziergang für Sonntagswanderer ist sie zu schwer und zu gefährlich. Das Mitnehmen von Kindern sollte gut überlegte sein.

Hier noch ein Video der Runde:

Die Strecke als GPS-Download:


Download “Altenahr_Burg_Are_und_Engelsley_.gpx” Altenahr_Burg_Are_und_Engelsley_.gpx – 8-mal heruntergeladen – 2 MB

Und noch viele weitere Fotos:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Mit Absenden des Kommentars erkenne ich die Datenschutzbestimmungen dieser Webseite an