Kettwiger Panoramasteig – ein Steig der den Namen nicht verdient

Die Überschrift nimmt schon etwas vorweg, die Auflösung im Fazit weiter unten.

Ein neuer Wanderweg in Essen, neben dem Baldeneysteig der zweite große Rundwanderweg. Da er vor kurzem erst eröffnet wurde, bin ich direkt nach Essen um den Weg zu testen.
Sonntags morgens habe ich mich auf den Weg nach Kettwig gemacht. Für den Tag waren 36 Grad gemeldet, nicht die besten Voraussetzungen, aber egal, wird schon gehen.
Einen Parkplatz habe ich am S-Bahnhof Kettwig Stausee gefunden. Dort führt der Wanderweg auch vorbei, so das man direkt einsteigen kann.
Ich bin den Weg gegen den Uhrzeigersinn gelaufen und so fand ich mich auch direkt im Wald wieder. Die ersten Kilometer sind echt toll. Man geht komplett im Wald und auch die erste Aussicht wartet nicht lange. Man blickt ins Ruhrtal und hat dabei Kettwig im Blick.
Ein ständiges auf und ab folgt auf den Kilometern bis Essen Werden. Die ersten 300 Höhenmeter hat man nach knapp 10 Kilometern zusammen.
Schmale Pfade, breitere Waldwege und ab und an sogar den Anflug von alpinem Gelände auf sehr kurzen Passagen.
Alles schön soweit. (siehe Bilder weiter unten oder im Video)

Nach 13 km Wegstrecke ist man Mitten in Essen Werden. Dort überquert man die Ruhr. Durch den Bahnhof hindurch unterquert man die Bahnlinie und es folgt der Aufstieg hoch zum Tiergehege. Bei der Hitze war jedoch kein Tier zu sehen, die haben dich in den Schatten verzogen.
Übrigens laufen Kettwiger Panoramaweg und Baldeneysteig an dieser Stelle parallel.
Hinter dem Tiergehege geht der Kettwiger Weg links ab, während der Baldeneysteig rechts verläuft.

Weiter geht es auf Asphalt hinunter ins Wolfbachtal. Hier ist derzeit (Stand August 2020) eine Großbaustelle. Dort werden Kanalarbeiten durchgeführt so das die Wegführung nicht wirklich ersichtlich ist. Da Sonntag ist wurde nicht gearbeitet und man kann die Passage irgendwie meistern. In der Woche bei Bauarbeiten dürfte sich das schwieriger gestalten.
Nach dem Wolfbachtal kommt noch einmal ein sehr kurzes Stück auf Naturwegen.
Und weiter geht es auf asphaltierten Straßen. Man könnte einen Abstecher zum Rutherhof machen, den spare ich mir jedoch. Kurz nach den Ruthertal kommt noch einmal ein Stück Wegstrecke über Wiese und durch den Wald und nach einem Anstieg entlang von Getreidefeldern (hier ist die Wegstrecke nicht gut erkennbar, da fehlen wohl Schilder auf dem Boden) hoch zur Meisenburgstraße.
Links Abbiegen, dann rechts abbiegen und an Apfelplantagen geht es auf Asphalt weiter zur Überquerung der A52. Hier habe ich die einzige Bank gefunden auf der man sich mal ausruhen könnte seit den Tiergehege. Das der Weg hier in praller Sonne liegt, erwähne ich mal am Rande.

Nachdem man dann die A52 unterquert hat geht es an einem Neubaugebiet vorbei endlich wieder in den Wald und in den Schatten. Wer sich auf Waldwege gefreut hat nach den letzten Kilometern über asphaltierte Straßen wird enttäusch sein. Auch die Waldwege sind asphaltiert. Weiter unten im Tal das man durchschreitet hat man dann kaputten Asphalt, auch nicht besser. Lediglich ein kurzes Stück Wegstrecke entlang eines Baches macht natürlichen Eindruck.
Links abbiegen, vorbei an Zäunen stillgelegter Tennisplätze, geht es dann bergauf zur Icktener Siedlung. Hat man diesen Ortsteil durchquert, geht es mal wieder auf Naturwegen zum Springer Teich. Dieser wird halb umrundet und dann geht es hinauf Richtung Kettwiger Stadtwald.
Kurz vorher war keine Beschilderung mehr zu sehen. Laut dem Track den ich zur Sicherheit auf dem GPS Gerät hatte, muss man „Im Sonnenschein“ einbiegen. Folgt man der Straße geht es Links hinab über eine kleine Treppe in ein Bachtal, das man hinabsteigt bis zum Kahlensiepenbach. Hier ist auch wieder beschildert und es beginnt der letzte lange Anstieg des Panoramasteig den Stadtwald hinauf. Unterwegs gibt es dann noch einmal einen tollen Ausblick auf die Ruhr Richtung Essen Werden.

Nachdem Abstieg aus dem Stadtwald geht es direkt an das Ufer der Ruhr. Auf dem Leinpfad wandert man an dieser entlang zur Staumauer um über dieser die Ruhr zu queren. Nun noch wenige hundert Meter und man ist wieder am Parkplatz angelangt.
Insgesamt war der Panoramasteig 35 km lang und ich habe dabei 850 Höhenmeter erklommen.

Fazit:
Der Kettwiger Panoramasteig spaltet.
Der südlich der Ruhr liegende Teil des Wege ist wirklich schön und es lohnt sich diesen zu wandern. Schöne Wege, einige Höhenmeter und auch interessant weil es immer wieder mal was zu sehen gibt. Bis zum Tiergehege in essen werden kann ich den Weg durchaus empfehlen als Wanderweg.
Das was sich unter einem Steig in der Wanderwege Definition vorstellt (überwiegend schmale Wege, zum Teil alpine Abschnitte die eventuell durch Seile gesichert sind) ist dieser Abschnitt zwar auch nicht, aber kann man unter den regionalen Begebenheiten so gelten lassen.

Der zweite Teil des Panoramasteig, nördlich der Ruhr, ist schon fast eine Frechheit. Rund 80 % der Wegstrecke verläuft auf asphaltierten Straßen. Da ist nichts was wegetechnsich auch nur Ansatzweise interessant ist. Klar, man hat ein paar schöne Ausblicke in die Umgebung, so das wenigstens das „Panorama“ im Titel des Weges seine Berechtigung hat. Aber der Rest ist komplett zum vergessen. Da reißt es auch nichts mehr heraus das es ein paar kurze schönere Teilstücke gibt. Wenn man 18 km Straße zum großen Teil in praller Sonne laufen muss um vielleicht 2 km schöne Wege zu haben, ist das frustrierend.
Das „Steig“ im Titel des Wanderweges suggeriert dem Wanderer von Außerhalb das es sich um einen Wanderweg auf Pfaden und Naturwegen handelt. Hätte man das Ding einfach „Kettwiger Panoramaweg“ genannt, wäre das ehrlicher.

Mein Tipp wäre an einem der beiden Bahnhöfe in Kettwig den Panoramasteig bis nach Essen Werden südlich der Ruhr zu laufen. Bis zum Tiergehege. Dann wechselt man entweder auf den Baldeneysteig und läuft diesen weiter bis Kupferdreh (Rückreise dann per Zug) oder wandert noch durch den Stadtwald einige Kilometer um dann von Essen Werden aus mit dem Zug zurück nach Kettwig zu fahren.

Hier die gewanderte Strecke und der GPS Download:

Download “Kettwiger_Panoramasteig.gpx” Kettwiger_Panoramasteig.gpx – 7-mal heruntergeladen – 3 MB

Ein kurzes Video vom Wanderweg:

Und die Bilder vom Tag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Mit Absenden des Kommentars erkenne ich die Datenschutzbestimmungen dieser Webseite an