Baldeneysteig, einmal um den See

Schon vor einiger Zeit habe ich vom Baldeneysteig gelesen. Das also ein Wanderweg rund um den Baldeneysee in Essen entstehen soll. Mittlerweile ist dieser auch eröffnet und man findet diverse Wanderberichte in einschlägigen Zeitschriften und auf Webseiten. Zeit also, den Weg mal in Angriff zu nehmen.

Am 14. April machte ich mich früh morgens auf den Weg nach Essen. Früh wie immer, da ich ja auch noch was vom Tag haben wollte.
Geparkt hatte ich am Regattaturm und von dort machte ich mich um 6:30 Uhr auf den Weg. Als Startpunkt in die Runde wählte ich das Stauwehr in Essen Werden. Ich lief gegen den Uhrzeigersinn.
Nach dem Stauwehr ging es kurz und steil bergauf zum Friedhof Werden und über diesen hinweg. Im Anschluss läuft man über Feldwege, durch Wälder und über Wirtschaftsstraßen oberhalb des Sees entlang. Ab und an hat man auch einen kurzen Ausblick über Teile des Baldeneysee.

Am Haus Scheppen trifft man wieder an das Ufer des Sees. Kurz danach biegt man aber wieder in den Wald ab um ein Stück entlang des Hespertalbahn auf schmalen Pfaden unterwegs zu sein. Dabei überquert man auch eine alte Bergehalde.
Danach biegt man auf den K-Weg ab um einige wenige Höhenmeter über Trails und Waldwege zu machen.
In Kupferdreh erreicht man wieder den Baldeneysee.
Dort überquert man auch den See und wandert anschließend ein paar Kilometer entlang des Seeufer Richtung Essen-Werden. Wenn man an der Zeche Karl Funke vorbei kommt, geht es kurz darauf hinauf in den Baldeneyer Wald. Ab da ist es auch anstrengender, den es sind steile Anstiege vorhanden. Nach 17 km hat man den höchsten Punkt der Strecke mit
158 m ü.N.N. erreicht.
Im weiteren Verlauf durchquert man den Kruppwald und umrundet in nördlicher Richtung das Gelände der Villa Hügel samt derer Parkfläche.
Nach dem Kruppwald geht es noch einmal hinauf zum Hessiwald und dort gibt es auch ein Tiergehege, wo man diverse Wildtiere betrachten kann.
Anschließend folgt des Abstieg zum Stauwehr, wo dann die Strecke endet.

Insgesamt ist es ein sehr abwechslungsreicher Wanderweg. Als Tagesmarsch ist er ohne Probleme zu schaffen. Man hat aber auch die Möglichkeit den Weg in Etappen aufzuteilen und Teile der Seeumrundung mit dem Schiff auf dem Baldeneysee zu bewältigen.
Mit seiner Länge von 27 km und 700 Höhenmeter sollte er aber auch nicht unterschätzt werden. Ein lockerer Spaziergang sieht definitiv anders aus.
Zahlreiche Biergärten und Lokale laden dazu ein auch mal Pause zu machen.

Es sollte allerdings ein GPS-Gerät mitgeführt werden. Irgend so ein unlustiger Zeitgenosse hat wohl etwas gegen den Baldeneysteig und entfernt im Bereich Rund um Villa Hügel die Markierungen und Schilder die den Weg kennzeichnen. Dabei schreckt er auch nicht vor Beschädigungen der Bäume zurück um die aufgemalten Wegmarkierungen von den Bäumen abzuschleifen. Hier ein Pressebericht.

Daten der Wanderung bei Strava (dort sind auch noch Bilder zu finden):

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Mit Absenden des Kommentars erkenne ich die Datenschutzbestimmungen dieser Webseite an