Rundwanderung mit Steinerberghaus

Technisch leichte Wanderung die aber Kondition fordert und die Option auf ein wenig Kletterei am Teufelsley hat.
Die Länge der Wanderung beträgt rund 13,5 km und beinhaltet 614 Höhenmeter.

Aufstieg zum schwarzen Kreuz
Schwarzes Kreuz

Start der Wanderung ist wieder der (kostenpflichtige) Parkplatz am Bahnhof Altenahr.
Zunächst geht es wieder an der Ahr entlang Richtung Langfigtal. Diesmal überqueren wir die Ahr über die blaue Brücke. Rechts am Spielplatz vorbei geht es auch schon hinauf über einen alpin anmutenden Naturweg. Dabei kommt man auch am schwarzen Kreuz vorbei, wo man einen tollen Ausblick auf Altenahr hat.

Nach dem knackigen Anstieg erfolgt der Abstieg um dann entlang des Waldrand ein Stück weiter zu wandern.
Schließlich geht es in den Wald hinein und damit auch bergauf. Ab jetzt geht es 5 km nur noch bergauf. Knapp 400 Höhenmeter sind zu bewältigen und bis zum Steinerberghaus zu gelangen.
Dabei durchquert man zuerst einen schönen Mischwald über einen schmalen Serpentinenweg. Auf halben weg erreicht man noch einen Aussichtspunkt, der einem das Ahrtal präsentiert.
Sobald man den Bergrücken erreicht hat, wechselt der Bewuchs in fast schon mediterran anmutenden offenen Waldflächen. Hier ist man dann auf der Sonnenseite des Berges angekommen. Aber man ist noch lang nicht auf dem Gipfel angekommen.
Immer weiter zieht sich der Weg, der jetzt ein breiter Waldweg ist, den Berg hinauf.

Blick zur Eifel

Nach insgesamt 7,5 km Wegstrecke hat man das Gipfelplateau erreicht. Von dort kann man bis in die Eifel schauen und eine ausgedehnte Rast einlegen, denn die absolvierten Höhenmeter fordern ihren Tribut.
Wer will kann natürlich in der Hütte einkehren und es sich im Biergarten gemütlich machen.

Es erfolgt dann der Abstieg. Dieser geht Richtung Schrock und Teufelsley.
Die Wege dahin sind einfach zu laufen, aber anstrengend, weil es stetig bergab geht.

Abstieg Richtung Altenahr

Wer möchte, hat nun die Option Schrock und Teufelsley mit in die Runde einzubauen. Das macht die Wanderung nicht länger, jedoch um einiges schwieriger.
Ich habe mich an dem Tag dagegen entschieden, da ich ja beides schon bei der vorherigen Wanderung bestiegen habe.
So führte mich mein Weg durch einen schönen Wald weiter hinab bis nach Altenahr und dem Startpunkt der Wanderung.
Nach 3:40 Stunden inklusive Pausen erreichte ich den Parkplatz.

Fazit zur Wanderung:
Eine wirklich schöne Runde ohne größere technische Schwierigkeiten, sieht man vom Einstieg in die Wanderung im Gebiet des schwarzen Kreuz ab.
Konditionell wirklich fordernd durch die lange Steigung hinauf zum Steinberg ist sie aber allemal.
Die Strapazen lohnen sich aber allemal, denn die Aussichten die sich einem präsentieren entschädigen dafür.

Die Wanderung bei Strava:

Bei Komoot:

Bei Garmin:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Mit Absenden des Kommentars erkenne ich die Datenschutzbestimmungen dieser Webseite an